Kasuistik

Neuanpassung von formstabilen Kontaktlinsen bei Keratokonus und eingeschränkter Kontaktlinsentoleranz

Artikel teilen
Autoren
1FAAO, Contactlinseninstitut Ecke, Dresden, Deutschland
Schlüsselwörter
Keratokonus
Corneallinse
limbale Linse
corneo-sklerale Linse
Keywords
keratoconus
corneal lens
limbal lens
corneoscleral lens
Zusammenfassung

Zweck

Ziel des Fallberichtes ist die Dokumentation der visuellen Rehabilitation einer Keratokonus-Patientin mit formstabilen RGP-Kontaktlinsen und hier speziell die Umrüstung von klassischen RGP-Linsen auf Kontaktlinsen mit einem größeren Durchmesser zur Steigerung des Tragekomforts und der täglich erreichbaren Tragezeiten.

Material und Methoden

Formstabile gasdurchlässige Kontaktlinsen wurden unter Zuhilfenahme von Hornhaut­topographien und mit Hilfe der Beurteilung von Messlinsen angepasst. Das Für und Wider unterschiedlicher Kontakt­linsendesigns wird im Kontext der kontaktoptischen Rehabilitation von Augen mit einem Keratokonus diskutiert.

Ergebnisse

Die Neuanpassung und Umstellung auf eine Geometrie mit größerem (limbalen) Gesamtdurchmesser steigerte die komfortable Tragezeit von acht Stunden auf zwölf Stunden.

Fazit

Kontaktlinsenanpasser sollten zur Anpassung von formstabilen Linsen alle Möglichkeiten nutzen – von cornealen, über limbalen, corneo-skleralen bis zu (Mini-)Sklerallinsen, um eine Lösung mit gutem Tragekomfort und langfristig bester physiologischer Verträglichkeit zu nden, damit die Option des Linsentragens lebenslang erhalten bleibt.

Abstract

Purpose

The aim of the case report is to describe the visual rehabilitation of a keratoconus patient with RGP contact lenses and here specifically the change from classical RGP lenses to contact lenses with a larger diameter to improve wearing comfort and daily wearing time.

Material and Methods

RGP contact lenses were fitted to the eyes with the aid of corneal topography and the assessment of diagnostic lenses. The pros and cons of different contact lens designs are discussed in the context of visual rehabilitation of eyes with keratoconus.

Results

Re-fitting of new contact lenses to a geometry with a larger (limbal) overall diameter increased comfortable wearing time from 8h to 12h.

Conclusion

Contact lens practitioners should use all options for fitting RGP lenses – from corneal, to limbal, to corneo-scleral, to (mini-)scleral lenses – to find the solution with good wearing comfort and best long-term physiologically acceptance. The aim is the possibility of lifelong contact lens wearing.

Holen Sie sich jetzt ein digitales Abonnement und lesen Sie weiter!

Mit dem Digital-Abo haben Sie freien Zugang zu allen Artikeln auf der OCL-Website. Ein Digitalabonnement lohnt sich schon ab sechs Einzelartikeln!

Abonnements anzeigen
Einzelartikel für 19,90 € kaufen
Sie haben ein Digital-Abo abgeschlossen? Dann loggen Sie sich hier ein:
Eingereicht am:
Akzeptiert am:
Veröffentlicht am: