Originalartikel

Bewertung der Wirksamkeit verschiedener Behandlungsmethoden in einer Fallserie bei Patienten mit Myopie

Artikel teilen
Autoren
1Fachbereich Vision Sciences, Glasgow Caledonian Universität, Glasgow, Großbritannien
2Fachbereich Vision Sciences, Glasgow Caledonian Universität, Glasgow, Großbritannien
3Fachbereich Vision Sciences, Glasgow Caledonian Universität, Glasgow, Großbritannien
Schlüsselwörter
Myopie
Kontaktlinsen
Wachstums-Diagramme
Keywords
Myopia
contact lenses
growth chart
Zusammenfassung

Zweck:

Diese Fallbeispiele beschreiben die Ergebnisse der Myopiekontrolle durch die Behandlung mit Kontaktlinsen und vergleichen fünf Methoden zur Bewertung der Wirksamkeit der verschiedenen Kontaktlinsenoptionen miteinander.

Material und Methoden:

Die Daten der Klinik für Myopie Management der Glasgow Caledonian Universität umfassten Alter, axiale Länge (AL), sphärisches Äquivalent der Refraktion (SER) und folgende Behandlungsoptionen: Orthokeratologie (OK), Kontaktlinsen mit dualem System (DF) und multifokale Kontaktlinsen (MF), (n = 5 für jede Behandlung). Die Wirksamkeit der einzelnen Behandlung wurde anhand von fünf Methoden bewertet (1. - 4. Unter Verwendung der AL und 5. mit der Progression des SER): 1. die Perzentil-Methode unter Verwendung der AL-Wachstumskurvendaten, 2. die Methode der mittleren Wirksamkeit unter Verwendung von AL-Mittelwerten aus der Literatur, 3. die CARE-Methode (Kumulative Absolute Reduktion der axialen Elongation), 4. die Emmetrope Wachstums-methode unter Verwendung des emmetropen axialen Wachstums als Zielgröße sowie 5. die Verringerung der Progressionsrate des sphärischen Äquivalents (SER-Methode).

Ergebnisse:

Die Perzentil-Methode zeigte an, dass die Behandlung bei 53 % der Patienten wirksam war: drei OK-, zwei MF- und vier DF-Patienten. Die Methode der mittleren Wirksamkeit und die CARE-Methode zeigten bei 33 % beziehungsweise 27 % der Patienten eine Wirksamkeit der Behandlung an: zwei OK-, ein MF- und ein DF-Patient. Keiner der Patienten erreichte die Zielvorgabe für die Methode das emmetrope Wachstum. Die SER-Methode zeigte die Wirksamkeit der Behandlung bei 20 % der Patienten an: bei einem DF- und einem MF-Patienten.

Fazit:

In dieser Fallserie war ein emmetropes Wachstum aufgrund der geringfügigen Behandlungseffekte nicht zu erreichen. Die Verwendung der SER allein reichte nicht aus, um kleine Behandlungseffekte zu erkennen. Die Daten zur Wachstumskurve waren bei der Bewertung von Patienten mit einer längeren AL und kurzfristigen Behandlungseffekten begrenzt. Die mittlere Wirkungsmethode und die CARE-Methode sind für die kurzfristige klinische Entscheidungsfindung in dieser Fallserie besser geeignet.

Abstract

Purpose:

This patient case series describes the response to myopia control contact lens treatments and compares the use of five methods evaluating the efficacy of the treatments.

Methods:

Data from the myopia management clinic, Glasgow Caledonian University included age, axial length (AL) spherical equivalent refraction (SER) and treatment (orthokeratology (OK), dual focus (DF) and multifocal (MF) contact lenses (n=5 for each treatment)). Treatment effectiveness was evaluated by five methods (1-4 used AL and 5 used SER): 1.Percentile Method using AL growth curve data, 2.Mean Efficacy Method using AL mean values from literature, 3. Cumulative Absolute Reduction in axial Elongation (CARE) method and 4.Emmetropic Growth Method using emmetropic AL growth as a target. 5.Decrease in rate of SER progression.

Results:

The Percentile Method indicated that treatment was effective in 53% of patients: three OK, two MF and four DF patients. The Mean Efficacy and CARE methods indicated treatment effectiveness in 33% and 27% of patients respectively: two OK, one MF and one DF patients. None of the patients met the target for the Emmetropic Growth Method. SER method indicated treatment effectiveness for 20% of patients: one DF and MF patient.

Conclusions:

In this case series, emmetropic growth as a target was unobtainable due to modest treatment effects. Using SER alone was not sufficient to detect small treatment effects. Growth curve data were limited when evaluating those with a longer AL and short term treatment effects. The Mean Efficacy and CARE Methods are more suitable method for short term clinical decision making in this case series.
 

Holen Sie sich jetzt ein digitales Abonnement und lesen Sie weiter!

Mit dem Digital-Abo haben Sie freien Zugang zu allen Artikeln auf der OCL-Website. Ein Digitalabonnement lohnt sich schon ab sechs Einzelartikeln!

Abonnements anzeigen
Einzelartikel für 19,90 € kaufen
Sie haben ein Digital-Abo abgeschlossen? Dann loggen Sie sich hier ein:
Eingereicht am:
Akzeptiert am:
Veröffentlicht am: